ANJA ETTRICH*

Praxis für Ergotherapie

Dipl.-Ergotherapeutin (FH)
Entspannungstherapeutin

Ganzheitliche, klientenzentrierte Beratung & Therapie über die gesamte Lebensspanne
*selbständig in Bürogemeinschaft

Telefon: 0351 31 25 47 02

Mail: ergo-ettrich@menschenreich-dresden.de

Ihr Kontakt zu mir

Meine Therapie-Schwerpunkte

  • psychische Störungen bei Kindern, z. B. Störung des Sozialverhaltens, Störung der Emotion
  • Entwicklungsauffälligkeiten (Dyspraxie) bei Kindern, z. B. bei schulischen Fertigkeiten
  • Störungen der Feinmotorik / Grafomotorik bei Kindern
  • Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern, z. B. Konzentrationsstörung
  • Psychische Störungen im Erwachsenenalter, z. B. Depression, Angst, Schizophrenie
  • Störungen der Exekutivfunktionen bei Erwachsenen
  • Beratungs-, Aufklärungs- und Infomationsgespräche (Privatleistung)

Arbeit nach dem klientenzentrierten Prinzip

  • Ich unterstütze Menschen, zu sagen, welche Alltagshandlungen sie verändern möchten.
  • Dazu lasse ich einen Tagesablauf erstellen, in welchem alle Alltagshandlungen beschrieben werden und der Klient mitteilt, was gut geht und was verändert werden sollte.
  • ich benutze das COPM
  • ich setze geeignete Kommunikationstechniken im Rahmen der klientenzentrierten Gesprächsführung nach C. Rogers ein

Fit für die Schule

Mit diesem Kurs werden Kinder optimal auf die Schule vorbereitet. Als Voraussetzung für einen erfolgreichen Erwerb von Schriftsprache und Rechenfähigkeiten üben wir mit den Kindern u. a. spielerisch Reimwörter zu erkennen, Merkfähigkeit, Ausdauer und Konzentration, Körperkoordination sowie die korrekte Stifthaltung. Weitere Inhalte sind das Erlernen von Selbstorganisation, eine positive Lerneinstellung, das Verständnis von Regeln sowie kleine Entspannungsübungen.

Telefon: 0351 31 25 47 02
Mail: ergo-ettrich@menschenreich-dresden.de

jeweils donnerstags
15.30 – 16.15 Uhr

Alter
5-7 Jahre / Vorschule

Gruppenstärke
10 Kinder

8 Stunden á 45 min: 95€
7 Kurseinheiten + individuelles Auswertungsgespräch mit Eltern

Ergotherapie für
Kinder & Jugendliche

  • Auffälligkeiten in der emotionalen Entwicklung und der Verhaltenssteuerung im sozialen Umfeld, wie soziale Unsicherheit, Hyperaktivität, Aggressivität, oppositionelles Problemverhalten
  • Störungen der Wahrnehmung, insbesondere der Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen
  • Einschränkungen im Bewegungsablauf, der grob- und fein-/graphomotorischen Koordination, Tonus- und Gleichgewichtsregulation
  • Beeinträchtigungen der kognitiven Entwicklung, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen, Störungen in der Handlungsplanung und -ausführung

Ziel der Therapie ist es, dass das Kind über Bewegungsangebote, Alltagstätigkeiten, computergestützte Trainingsverfahren, handwerklich gestalterische Aktivitäten sowie interaktionelle Angebote (Gruppentherapie) eine größtmögliche Zufriedenheit und Selbstständigkeit im Alltag erlangt.

Ein intensiver Austausch mit Eltern, Lehrern und Erziehern zum Formulieren gemeinsamer Ziele, Schaffen von Fördermöglichkeiten außerhalb der Therapie und Aufspüren bisher vernachlässigter Ressourcen und Kompetenzen des Kindes ist für uns ein wesentlicher Bestandteil der Begleitung.

Ergotherapie für Erwachsene

  • Psychiatrie und Psychosomatik: Psychosen, Depression, Abhängigkeitserkrankungen, Burnout, Persönlichkeitsstörungen, Angsterkrankungen, Posttraumatische Belastungsstörung, Schizophrenie, psychosomatische Erkrankungen etc.
  • Geriatrie: Dementielle Erkrankungen (Mb. Alzheimer), Altersdepression, Multimorbidität
  • Neurologie: Schlaganfall, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Schädel-Hirn-Trauma etc.

So vielfältig wie die Krankheitsbilder sind auch die Ziele und Lösungswege, die wir gemeinsam mit unseren Patienten unter Berücksichtigung ihrer individuellen Gegebenheiten erarbeiten. Hier steht an oberster Stelle das (Wieder-) Erlangen von Alltags- und Handlungskompetenzen.

Besonderen Wert legen wir daher auf eine enge Zusammenarbeit mit Angehörigen, Betreuern und dem weiteren unmittelbaren Umfeld (Pflegepersonal, Ärzte, etc.), ohne die ein Erreichen der Ziele und das Schaffen von adäquaten Rahmenbedingungen oft nicht möglich wäre.